oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

Spendenübergabe an den RGZV Oppenwehe

Der RGZV Oppenwehe wurde im Jahr 1907 gegründet, und kann somit in diesem Jahr sein 111jähriges Bestehen begehen. Dieses Ereignis wurde daher anlässlich des Grünkohlessens im Gasthaus Meier’s Deele mit befreundeten Vereinen und Züchtern gebührend gefeiert. Bei dieser Gelegenheit überreichte Andreas Hoppe von der Sparkasse Minden-Lübbecke dem Vorsitzenden Marco Spreen im Beisein des Kassierers Andreas Martens und des Geschäftsführers und Jugendobmannes Lars Klamor einen Scheck über eine Spende von 500 €.

Diese Spende möchte der Verein zur Jugendförderung, zur Anschaffung von Werbebannern und für Umbaumaßnahmen im Vereinsheim verwenden.

 

Einladung zum Stemweder Schnatgang durch Oppendorf 2018

Der Schnatgang startet am Sonntag den 04.03.2018 um 13:00 Uhr am Gasthaus Bosse, Stemwederberg Straße 112. Gegen 15:00 Uhr gibt es eine Kaffeepause mit Kuchen der Landfrauen. Ende ist gegen 17:00 Uhr wieder am Gasthaus Bosse zum Grünkohl essen. Die Strecke ist so gelegt, dass auch wenige geübte mithalten können. Es werden reichlich Pausen gemacht.

 

Wir starten bei jedem Wetter !

 

Für das Grünkohlessen benötigen wir bis zum Montag 26.02.18 eine Anmeldung. Für den Schnatgang selber ist keine Anmeldung erforderlich. Fürs Kaffeetrinken und Grünkohlessen fallen Kosten an.

 

JHV Heideböcke

Stemwede/Oppenwehe........bo.

„Die Lustigen Heideböcke“ aus Oppenwehe, ein traditionsbewusster, 1966 gegründeter Verein aus dem Mühlen- und Spargeldorf, hielt am Wochenende im Vereinslokal Moorhof Huck seinen Jahresrückblick. Mit 47 Mitgliedern konnte der Vorsitzende Andreas Martens in seiner Begrüßung eine der bestbesuchtesten Jahreshauptversammlungen eröffnen. Darunter neben drei Neumitgliedern auch die Ehrenvorsitzenden Wilfried Waering und Ulrich Rehburg, so wie den „Altbockpräsidenten“ Jürgen Peglow, denen ein besonderer Willkommensgruß galt.

Nach der unbeanstandeten Protokollverlesung des Schriftführers Heiko Becker, ließ Andreas Martens das Jahr noch einmal Revue passieren und zählte dabei in 23 Punkten die größeren  Aktivitäten des Vereins auf. Keine der dorfgemeinschaftlichen Veranstaltungen wurde versäumt. Einen besonderen Dank richtete Martens an die Oppenweher Bevölkerung, die sich wieder mit großzügigen Spenden bei der Tannenbaumaktion eingebracht hatte. Bei der Aktion selbst, wünschte sich der Vorsitzende allerdings eine größere Beteiligung der jüngeren Mitglieder. Selbst noch nach der Aktion im Januar, gingen Spenden bei den Vorstandsmitgliedern ein. Diese Art der Spendenübergabe ist auch ausdrücklich gewünscht, da es nicht immer möglich war vor Ort die Spenden zu übernehmen. Im März soll der Erlös wieder der Werkstatt Mehnenfeld in Niedermehnen überbracht werden.

Ein besonderer Höhepunkt im Veranstaltungskalender ist das vereinsinterne Osterfeuer, das sich einer überaus erfreulichen Teilnahmerzahl erfreut und seitens Martens als ein Highlight des Jahres bezeichnet wurde. Ein besonderer Dank galt hier dem Besitzer und Betreiber des ehemaligen Spagelhofes Biebusch für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten und des Brennplatzes. Auch 2018 soll das Feuer wieder dort stattfinden.

Keine Beanstandungen hatten die Kassenprüfer Gerd Priesmeier und Volker Wittkötter an der Kassenführung des Kassierers Daniel Spreen und beantragten die Entlastung des Vorstandes, dem die Versammlung einstimmig folgte.

Über durchschnittliche, wenn auch akzeptable Plätze bis hin zum Gewinn des Huckpokals, berichtete Jan Lütkemeier aus der Abteilung des Schießsportes. Der 1. Sportwart Uwe Brockschmidt berichtete in seiner Funktion zum letzten Mal der Versammlung über eine gute Teilnahme an dorfgemeinschaftlichen  Aktivitäten, wo in erster Linie die Teilnahme zählte. Ihn löste bei den Wahlen Michael Droste ab. Die Boßel- und Doppelkopfwarte Jan Döhnert und Sebastian Waering verzeichneten eine durchschnittliche bis gute Teilnehmerzahl.

Zufrieden zeigte sich auch der „Altbockpräsident“ Jürgen Peglow über die Teilnehmerzahlen der „Altbockabteilung“ bei den Veranstaltungen. Hier appellierte er an die „Altböcke“, sich aufzuraffen, auch 2018 soll wieder am Bierbrunnenfest in Lübbecke teilgenommen werden.

Zügig gingen in diesem Jahr, bis auf die Kassenprüferwahl, die allgemeinen Wahlen über die Bühne. Unter der Wahlleitung des Vorsitzenden gab es mit Lars Köllner einen neuen 2. Vorsitzenden. Er löst Olaf Meuser nach 15 Jahren Vorstandsarbeit ab. Wiederwahl gab es für Daniel Spreen als Kassierer.

Erst nach einer geheimen Wahl mit zwischenzeitlicher Vorstellung der drei vorgeschlagenen Kandidaten, konnte sich Nils Klamor als neuer Kassenprüfer durchsetzen. Er löst den ausscheidenden Volker Wittkötter ab. Unter dem Punkt Verschiedenes blickten die Heideböcke schon zielstrebig in Richtung 2018 mit wieder zahlreichen Terminen, auch ein Tagesausflug soll stattfinden.

Foto 1: Vorsitzender Andreas Martens (re) und Schriftführer Heiko Becker (m)) danken dem bisherigen 2. Vorsitzenden der Lustigen Heideböcke Olaf Meuser für 15 Jahre Vorstandsarbeit. Sein Nachfolger Lars Kölner konnte krankheitsbedingt nicht teilnehmen.

Foto 2: Uwe Brockschmidt (li.) legte nach 13 Jahren das Amt des 1. Sportwartes nieder, ihm danke Vorsitzender Andreas Martens mit „Danziger Goldwasser“.

 

JHV FC Oppenwehe

Neue Gesichter im Vorstand, neue Sportangebote, einige Ehrungen und Erfolge, dass vergangene Sportjahr hatte beim FC Oppenwehe allerhand zu bieten.

Über einige neue Sportangebote konnte die 2. Vorsitzende Sylvia Rossa berichten. Seit langer Zeit konnte wieder eine Männersportgruppe ins Leben gerufen werden. Unter der Leitung von Rolf Staubach wird jeden Donnerstag ordentlich geschwitzt und ein vielfältiges Sportprogramm angeboten. Zusammen mit Carmen Henke bietet Sylvia dienstags die Gruppe "Kraft und Kondition" an. Anna Schall ist teilweise sogar mehrmals in der Woche mit ihren "Power Fitness-Gruppen in der Oppenweher Turnhalle und auf dem Sportgelände aktiv. Für das kommende Sportjahr sind wieder einige interessante Projekte geplant, unter anderem neue Kurse, wie Sturzprophylaxe und Beckenbodentraining. Auch eine Laufveranstaltung, die für Bonusprogramme der Krankenkassen anerkannt ist, wird geplant.

Sportwart Uwe Brockschmidt konnte über einige gelungene Vereinsaktivitäten, wie z.B. dass Vereinsbosseln, Teilnahme am Huck-, Vereins- und Weihnachtspokal etc. berichten. Über Nachwuchsmangel klagte Schiedsrichterobmann Andreas Varenkamp, trotzdem ist der FCO einer der wenigen Vereine im Kreis, der sein Schiedsrichtersoll erfüllt. Einen positiven Kassenbestand konnte Tim Rehburg vermelden, dies ist leider nur temporär, da in 2018 erhebliche Ausgaben anstehen.

Die Jugendabteilung des FCO konnte einige Erfolge erringen. Die E2 und D2 Fußballer konnten den Kreismeistertitel erringen. Der Jugendförderkreis unterstützte diverse Aktivitäten, wie z.B. das Zeltlager, ein Fußballcamp, Ausflüge und die Anschaffung von Trainingsanzügen.Erstmals konnte auch ein freiwilliges soziales Jahr in Zusammenarbeit mit dem TV Levern und der OGS angeboten werden. Hierdurch konnte das sportliche Angebot im FCO und in der Nachmittagsbetreuung der örtlichen Grundschule nochmals erweitert werden. Das Zeltlager wurde wieder prima angenommen und tolle Ausflüge unternommen werden. Die Schwimmkurse im FCO sind frühzeitig ausgebucht und auch das Winterbewegungsabzeichen, welches zusammen mit den Kindergärten in Oppenwehe und Oppendord, sowie den Erstklässlern der Grundschule durchgeführt wurde, begeisterte die kleinen Nachwuchssportler.

Geschäftsführer Patrick Meier konnte wieder einen gestiegenen Mitgliederbestand präsentieren. Mittlerweile sind 843 Mitglieder im FC Oppenwehe aktiv. Im Vorjahr waren es 822 Mitglieder.

Geehrt wurden mit der silbernen Vereinsnadel Martina Staubach und Thomas Rossa. Michael Droste. Rolf Staubach und Heinz Varenkamp erhielten für ihre langjährigen Einsatz für den FCO die goldene Vereinsnadel.

Vom Kreisvorstand waren Wilfried Müller und Karl-Heinz Eikenhorst zugegen. Sie ehrten Rolf Staubach für seine langjährigen Tätigkeiten im Leichtathletik- und Breitensportbereich, Hendrik Heselmeier erhielt die Auszeichnung im Bereich "Junges Ehrenamt".

Neu im Vorstand ist Gabi Henke, die Sandra Spreen als 2. Geschäftsführerin ablöst und Christian Wüppenhorst, der den vakanten Posten des 2. Sportwartes einnimmt.

Für 2018 plant der Verein erhebliche Baumaßnahmen am Sportgelände und am/im Vereinsheim. Im Februar wird die E-Jugend als Einlaufkinder beim VfL Osnabrück fungieren, auch ein Zeltlager ist wieder geplant.

 

Oppenweher Doppelkopf und Klönnachmittag der Alten Garde

Stemwede/Oppenwehe     

Die Mitglieder der Alten Garde des Oppenweher Schützenvereins treffen sich am Donnerstag, den 08. Februar zum gemeinsamen Doppelkopf und Klönnachmittag im Vereinslokal Meiers Deele. Die Veranstaltung beginnt wie immer um 16:00. Da es das erste Treffen in diesem Jahr sein wird, freut sich der Alte Garde Kommandeur Host Spreen ganz besonders auf eine rege Teilnahme.

Winterball auf Meier`s Deele - Oppenweher Schützenverein feiert

Stemwede / Oppenwehe     bol. Nur zwei Wochen nach ihrer Jahreshauptversammlung trugen die Oppenweher Schützinnen und Schützen ihre Uniform erneut aus und feierten am letzten Wochenende im Januar ihren traditionellen Winterball auf Meier`s Deele. Schon am späten Nachmittag startete das Ballvergnügen mit einem gemeinsamen Grünkohlessen zusammen mit der Alten Garde. Bereits kurz nach dem Essen sorgte der DJ Jan Brosius mit passender Unterhaltung für eine ausgelassene Tanzstimmung.

Unter den Klängen des Oppenweher Spielmannszuges zogen dann die amtierenden Majestätenpaare Ingo und Dorthe Holle, Michel Leermann mit Lea Sophie Meier, sowie Jesse Steinbrink mit Chantal Barkhüser zur offiziellen Balleröffnung in den festlich geschmückten Saal ein. Wohlverdienten Applaus erhielten die Spielleute unter Leitung von Tambourmajor Sven Bollhorst für die gelungene Darbietung ihrer Musikstücke.

Der erste Vorsitzende Matthias Spreen nutzte dann auch die Gelegenheit, einige Spielleute für ihr Engagement einen Dienstgrad höher zu befördern. Über diese Auszeichnung durften sich Michaela Spreen und Kathrin Nagel freuen. Andreas Varenkamp erhielt seinen Vizekönigspokal mit dem Hinweis, er könne jeder Zeit Asyl beim ersten Vorsitzenden bekommen, wenn er in diesem Jahr etwas genauer zielen würde. Desweiteren begrüßte Spreen eine Abordnung des Leverner Schützenvereins und die Jungschützen aus Hollwede.

Gemeinsam mit den Oppenweher Grünröcken feierten sie auf dem gut besuchten Ball noch bis spät in die Nacht hinein.

 

 

Vizekönigpokal von links: Jens Feierabend, Andreas Varenkamp, Matthias Spreen

Geehrte von links: Jan Döhnert, Michaela Spreen, Kathrin Nagel, Matthias Spreen

Oppenweher Schützen feiern Winterball

Gemeinsames Essen zum Auftakt

Die Oppenweher Schützen feiern am Samstag, 27. Januar, auf Meiers Deele den öffentlichen Winterball des Schützenvereins. Bei freiem Eintritt ist die Bevölkerung zum Mitfeiern herzlich eingeladen, ab 20:00 Uhr dabei zu sein und nach der Eröffnung durch den Spielmannszug mit Einmarsch der Schützenkönige, das Tanzbein zu schwingen.

Als diesjährige Gastvereine werden der Schützenverein Levern und die Jungschützen aus Hollwede begrüßt. Zur Begleichung der Kosten wird eine einmalige Umlage erhoben. Bereits um 17:30 wird mit einem gemeinsamen Essen die Veranstaltung begonnen. Hierzu können sich alle interessierten Teilnehmer direkt bei Meiers Deele anmelden, oder aber den Bataillonsadjutanten Jan Döhnert per Telefon: 0175 - 5910148 und email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! informieren. Die Altgardisten sollten sich bei ihren jeweiligen so genannten Meldern vormerken lassen.

Oppenweher Schützen ziehen Jahresbilanz

Freiwillige Feuerwehr Oppenwehe erhält Auszeichnung

Stemwede / Oppenwehe     bol.

Am Samstagabend trafen sich die Oppenweher Schützen in ihrem Vereinslokal Meier`s Deele zur Jahreshauptversammlung und blickten auf ihr vergangenes Schützenjahr 2017 zurück.

Zu Beginn der Versammlung begrüßte der 1. Vorsitzende Matthias Spreen 97 anwesende Schützinnen und Schützen, den amtierenden Hofstaat um den Kreiskönig Ingo Holle, Jungschützenkönig Michel Leermann, Knopfkönig Wolfgang Pinke und den Ehrenvorsitzenden Günther Heselmeier. Danach ließ er das vergangene Schützenjahr noch einmal Revue passieren. Als Höhepunkt nannte er das Sommerfest im Mai, welches noch allen Anwesenden in guter Erinnerung war. Alle Throne sind besetzt und das Konzept des Arbeitskreises gehe weiterhin auf, freute sich Spreen. Darüber hinaus nahm der Verein an mehreren Ausmärschen teil, begleitete die amtierenden Majestäten zum Kreiskönigsschießen und richtete einige vereinsinterne Veranstaltungen aus. Hierbei dankte Spreen besonders den Schützen der Standaufsicht. Er freute sich aber auch über die gute Beteiligung bei den Arbeitseinsätzen im und am Schießsportzentrum. Die alljährliche vom Ehrenvorsitzenden Friedhelm Bohne organisierte Baumpflanzaktion ist im Schützenverein bereits eine lieb gewordene Tradition geworden. Zum Ende seines Berichtes setzte der Vorsitzende die Versammlung über die laufenden Planungen zum 100jährigen Jubiläum des Schützenvereins 2020 in Kenntnis. So seien bereits diverse Arbeitskreise gebildet worden. Für die Erstellung einer Festzeitschrift können Fotomaterial und Dokumente bei Ralf Manske abgegeben werden.

Sportleiter Uwe Zimmermann gab der Versammlung Auskunft über die schießsportlichen Erfolge des letzten Jahres. Er konnte von erfolgreichen Teilnahmen und zahlreichen vorderen Plätzen bei den unterschiedlichsten Wettkämpfen berichten.

Schießoffizier Michel Schäffer informierte die Anwesenden über die Schießergebnisse beim Kreiskönigsschießen und den vereinsinternen Wettkämpfen. Dabei ging der Vereinspokal im letzen Jahr an Günter Sprado.

Damenleiterin Manuela Schlömp blickte ebenfalls zufrieden auf 2017 zurück. Als Highlight konnte hier das 50jährige Jubiläum der Damenschießgruppe genannt werden, welches auf dem Sommerfest mit 12 Gastvereinen gefeiert wurde. Erfolgreichste Schützin aus ihren Reihen war Adelheid Heitmann mit dem Sieg bei der Kreismeisterschaft.

Stützpunktleiter Günter Sprado gab bekannt, dass das Schießsportzentrum Oppenwehe seit Anfang 2017 wieder ein Landesleistungsstützpunkt ist. Mehr als 6500 Schützinnen und Schützen nutzten im vergangenen Jahr die Einrichtung. Dabei wurden Kreismeisterschaften und Bezirksmeisterschaften ausgetragen, sowie Lehrgänge und Schulungen durchgeführt.

Über die Aktivitäten des Spielmannszuges berichtete der Tambourmajor Sven Bollhorst. Sein Zug besteht zurzeit aus 44 Spielleuten. Des Weiteren stellte er der Versammlung Christina Vahrenkamp als neue stellvertretende Tambourmajorin des Spielmannszuges vor. Am Ende dankte er seinen Spielleuten für deren Unterstützung sowie dem Vorstand, allen Gönnern und der Feuerwehr für die gute Zusammenarbeit.

Horst Spreen berichtete über die Aktivitäten der Alten Garde. Seine Truppe bestehe derzeit aus 121 Altgardisten. Der regelmäßige Doppelkopf und Klönnachmittag werde gut besucht. Neben einer Radtour im Sommer nahmen die Altgardisten auch an diversen Schießwettbewerben teil. Der Ausflug nach Wilhelmshaven wurde ebenfalls erwähnt. Der Alte Garde Ball ist neben dem Sommerfest ein weiteres Highlight, so Spreen.

Mit Spannung wurde der Bericht des Jungschützenkommandeurs Pascal Meyrose erwartet. In unkomplizierter und humorvoller Art gab er einen ausführlichen Einblick in die Aktivitäten der Jungschützen. Seine Abteilung umfasst insgesamt 97 Jungschützinnen und Jungschützen. Diverse Vergleichsschießen der Nachbarvereine wurden mit guter Beteiligung besucht. Auf ihrer internen Jahreshauptversammlung wurden bei Milch und Keksen Julia Klamor als Damensprecherin und Jan Lütkemeier als 2. Jungschützenkomandeur gewählt.

Am Ende der Berichterstattung aller Spartenleiter wurde der Geschäftsbericht vom Kassierer Mathias Heitmann detailliert vorgetragen. Keine Beanstandungen hatten die Kassenprüfer Dennis Meier, Sara Daehn und Jörg Steinbrink zu verzeichnen, sodass dem gesamten Vorstand Entlastung erteilt werden konnte. Für Dennis Meier wurde Maik Rehburg einstimmig zum neuen Kassenprüfer gewählt.

Neben den Berichten standen auch einige Wahlen an. Carsten Spreen schied nach über 25 Jahren Vorstandsarbeit vom Amt des Offiziers zur besonderen Verfügung auf eigenen Wunsch aus. Der Vorsitzende Spreen bedankte sich bei ihm für seine langjährige Vereinsarbeit mit einem Präsent und einer Beförderung zum Oberleutnant. Als Nachfolger von Carsten Spreen wurde Lars Köllner einstimmig gewählt und somit zum Leutnant befördert. Alfred Melcher schied nach über 35 Jahren aus dem Amt des Fahnenoffiziers aus. Die Versammlung wählte einstimmig Olaf Meuser als neuen Fahnenoffizier. Wachoffizier Axel Jakobmeier stellte sein Amt auf eigenen Wunsch zur Verfügung. Seinen Posten übernimmt Jörg Steinbrink, der ebenfalls zum Leutnant befördert wurde.

Das wertvolle Kupferbild für besondere Verdienste geht in diesem Jahr an die Freiwillige Feuerwehr Oppenwehe. Matthias Spreen überreichte Paul Melcher stellvertretend für den gesamten Löschzug die ehrenvolle Auszeichnung und dankte ihm für die jahrzehntelange gute Zusammenarbeit. Michel Schäffer erhielt die goldene Nadel des WSB.

Für ihre 25jährige Vereinstreue wurden folgende Mitglieder mit der silbernen Vereinsnadel ausgezeichnet: Jan Döhnert, Matthias Nolting, Siegfried Kroschin, Paul Melcher und Hermann Winkler.

Am 27. Januar findet der Winterball auf Meier`s Deele statt. Wie auch in den vergangenen Jahren beginnt die Veranstaltung bereits um 17:30 mit einem gemeinsamen Essen. Anmeldungen hierzu sind direkt an Meier`s Deele oder an den Bataillonsadjutanten Jan Döhnert zu richten. Am Abend, der auch in diesem Jahr wieder mit einer Umlage bestritten werden soll, eröffnet der Spielmannszug ab 20:00 den Ball mit dem Einmarsch der Majestäten. Als Gäste werden der Schützenverein Levern und die Jungschützen aus Hollwede erwartet.

Bild „Geehrte“ von links: Carsten Spreen, Jan Döhnert (silberne Vereinsnadel), Paul Melcher (silberne Vereinsnadel), Michel Schäffer (Auszeichnung vom SWB) Matthias Nolting (silberne Vereinsnadel), Hermann Winkler (silberne Vereinsnadel), 1. Vorsitzender Spreen

Bild „Kupferbild und Vereinspokal“: jeweils Bataillonsadjutant Jan Döhnert und 1. Vorsitzender Matthias Spreen, Kupferbild Paul Melcher Freiwillige Feuerwehr Oppenwehe, Vereinspokalsieger Günter Sprado.

Tannenbaumaktion

Stemwede/Oppenwehe........bo.

Die seit über 50 Jahren bestehenden „Lustigen Heideböcke“ aus Oppenwehe sammelten am letzten Wochenende die ausgedienten Tannenbäume ein. In allen Ortsteilen waren die fleißigen Helfer unterwegs und nahmen gern eine selbst zu bestimmende Geldspende an. Der gesamte Spendenbetrag wird im Frühjahr wieder der Einrichtung der Lebenshilfe, der Werkstatt Mehnenfeld in Niedermehnen, zugutekommen.

Schon seit über 30 Jahren können sich die Heideböcke im Rahmen der Geldübergabe in der Werkstatt über die sinnvolle Verwendung überzeugen, wenn seitens der Werkstattleitung die Besucher über die Verwendung des Geldes und weitere Neuerungen informiert werden. Die Heideböcke bedanken sich schon heute für die Spendenbereitschaft der Oppenweher Bevölkerung, wobei auch noch nachträglich zugedachte Spenden entgegengenommen werden.

Zum Foto: Vorsitzender Andreas Martens (3. V.li.) mit seinen fleißigen Helfern nach einer mittäglichen Stärkung am Vereinslokal Moorhof Huck. 

Doppelkopfturnier „Die lustigen Heideböcke“ am 27.12.2017

Im Vereinsgashaus H.Huck fand das traditionelle Doppelkopfturnier wie üblich wieder am Tag nach Weihnachten statt. Eine sehr gute Teilnehmerzahl von 22 Spielern konnte der 1. Vorsitzende Andreas Martens begrüßen. Der Doppelkopfwart Sebastian Waering führte die Auslosung der Spieler für die 4 Spieltische durch. Gespielt wurden 3 Durchgänge in jeweils neu ausgelosten Spieler-Paarungen. Nach der 1 Spielrunde wurde von Familie Huck ein Imbiss serviert.

 

Die Ergebnisse:          1. Platz:           Volker Wittkötter

                                 2. Platz:           Friedel Pinke

                                 3. Platz:           Rainer Büttemeier

 

                                    Letzter Platz (Rote Laterne): Heinfried Huck

 

Die Sieger konnten wieder lukrative Preise in Empfang nehmen.

Mit einem Dank an den Sebastian Waering für die gute Organisation sowie die Beschaffung der Preise, schloss Andreas Martens zu vorgerückter Stunde die Veranstaltung.

Weihnachtsfeier der Schießgruppe Oppenwehe

Wie immer in der Adventszeit findet sich die Schießgruppe zum Waffenreinigen mit einer anschließenden Weihnachtsfeier im Schießsportzentrum ein.
Nach der Eröffnungsrede durch den Sportleiter Uwe Zimmermann, stärkten sich die Schüzen an einem reichhaltigem Büffet, um dann kräftig Weihnachtslieder zu singen, die musikalisch von Wolfgang Schimmeck und Günter Krause begleitet wurden.
Natürlich durften auch einige Ehrungen in der Damengruppe nicht fehlen, die durch die Damenleiterin Manuela Schlömp durchgeführt wurden.
 
Geehrt wurden : Für 50 Jahre in der Schießgruppe Edith Schimmeck, Adelheid Heitmann und Jutta Lammert, für 5 Jahre Bianca Meuser, Silke Bierenriede und Tatjana Spreen.
Manuela Schlömp und Tatjana Spreen hatte dann noch eine kleine persönliche Überraschung als Dankeschön parat, die an die anwesenden Schützendamen überreicht  wurden.
Manuela Schlömp wünschte allen Anwesenden ein ruhiges Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins neue Jahr.
 
Bild von links;Manuela Schlömp, Silke Bierenriede, Edith Schimmeck, Adelheid Heitmann, hinten links Tatjana Spreen, Bianca Meuser und Jutta Lammert.
Bild: J. Peglow

Kinderweihnachtsfeier des FCO

Ein gut gefülltes Gemeindehaus, eine tolle Darbietung der Theatergruppe, in diesem Jahr unter der Leitung von Tina Meier und Susan Müller und zahlreiche Sportabzeichen und DLV-Nadeln überreicht vom Orga-Team Edeltraud und Werner Greger. Einfach eine schöne Veranstaltung!