Skip to content Skip to main navigation Skip to footer
Mühlengelände im Winter
Bockwindmühle im Herbst

Bockwindmühle

Gehört. Erzählt.
Vor Ort könnt ihr euch die Geschichte der Mühle erzählen lassen.

Die Oppenweher Bockwindmühle wurde 1705 erbaut und ist somit die ältesten ihrer Art im Mühlenkreis.

Müller Piel brachte sie 1868 von Pr. Oldendorf nach Oppenwehe. Die Mühle besteht aus Pappelholz, hat zwei Seitentasche und rechtsdrehendem Segelflügel.

Nach der Renovierung 1992 funktionieren sie heute wieder mit drei Mahlgänge:

  • der Schrotgang mit aufgedoppteltem Kammrad und Stirnrädern
  • der Mehlgang mit Beutelkiste und
  • ein Graupelgang.

Möglichkeiten sich die Mühle anzusehen, alles im Detail von der Mühlengruppe erklären zu lassen und frisch gebackenen Kuchen zu genießen gibt es an den Mühlentagen (einmal im Monat, von April bis Oktober). Termine findet ihr hier.

Weitere Gebäude auf dem großzügige Mühlengelände:

  • großer “Mühlenkotten” mit einer Ausstellung historischer Handwerks-/ Arbeits- und Haushaltsgeräte,
  • Remise und ein „Schuppen“,
  • kleine Schänke,
  • Spielgeräte,
  • Grillplatz und Sitzgelegenheiten
Mühlengelände
Mühlenkotten (mitte), Schänke (links), Remise (rechts)

Alles errichtet und in Stand gehalten von der Mühlengruppe Oppenwehe e. V..

 

Weitere Links:

Führungen auf Stemwede.de

Romantisch heiraten an der Mühle

Radrundweg Oppenwehe-Oppendorf

Adresse

Zur Bockwindmühle
32351 Stemwede

In Google Maps öffnen

Zurück zum Anfang